Aus den Vereinen

Berichte aus den Mitgliedsvereinen in Bayern

Liebe Vorstände, liebe Tierschutzkolleginnen und –kollegen in unseren Mitgliedsvereinen,

 wie Sie wissen, hatten wir für den 4.April 2020 unsere jährliche Franken-Tagung geplant. Wir hatten ein interessantes Programm zusammengestellt und konnten tolle Referenten gewinnen. Leider hat uns die aktuelle Situation auch hier einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Wir haben lange überlegt, ob wir die Tagung durchführen können. Aber spätestens mit der heutigen Ausrufung des Katastrophenfalls in Bayern ist dies nun nicht mehr möglich, da Veranstaltungen nicht mehr erlaubt sind. Auch wir haben uns sehr darauf gefreut, Sie alle wieder zu treffen und mit Ihnen die aktuellen Tierschutz-Themen zu besprechen. Da aber gegen das neuartige Corona-Virus weder eine Impfung noch eine spezifische, also gegen das Virus selbst gerichtete Therapie zur Verfügung steht, sind die aktuellen Maßnahmen nicht nur wichtig, sondern auch richtig.

Die Regelungen zum Katastrophenfall finden Sie beispielsweise auf der Seite des BR unter https://www.br.de/nachrichten/bayern/katastrophenfall-in-bayern-diese-regeln-gelten-ab-sofort,RtNxMZq

Wir müssen die geplante Tagung daher leider absagen, auch wenn sich bereits viele Teilnehmer angemeldet haben. Wir bedauern diese Maßnahme, es geht aber nicht anders. Natürlich hoffen wir, dass wir die Veranstaltung nachholen können, sobald sich die Situation wieder entspannt. Wann das aber sein wird, das steht leider in den Sternen.

Wir wünschen Ihnen, dass Sie, Ihre Mitarbeiter und Ihre Tiere gut durch diese schwierige Zeit kommen. Bitte lassen Sie uns wissen, falls Sie Hilfe vom Deutschen Tierschutzbund, Landesverband Bayern benötigen.

 Mit freundlichen Grüßen

 Marion Friedl

 Deutscher Tierschutzbund

Landesverband Bayern e.V. 

Hammelburg, den 25.02.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,                                                                                  

liebe Tierfreunde

wir dürfen Sie ganz herzlich zum Regionaltreffen der Fränkischen Tierschutzvereine am

Samstag, 4. April 2020

einladen. Dieses Treffen findet diesmal in Thurnau statt und wir hoffen wieder auf zahlreiche Teilnahme, da wir ganz wichtige Themen zu besprechen haben.

Wir wollen mit diesem Treffen wieder einen regen Erfahrungsaustausch über aktuelle Tierschutzfragen mit dem Landesverband und unseren Mitgliedsvereinen durchführen und über Ihre Arbeit vor Ort und Ihre Probleme diskutieren. Außerdem wollen wir Brennpunkte der Tierschutzarbeit besprechen und die jetzt schon sehr gute Zusammenarbeit weiter intensivieren.

Zu diesem Treffen möchten wir die Vorstände, aber auch die Tierheimleiter(innen) recht herzlich einladen.

Wir bitten Sie daher, uns aus organisatorischen Gründen mitzuteilen, mit wie viel Personen Sie an dieser Tagung teilnehmen werden.

Weiterhin wäre es wichtig, wenn Sie uns Ihre dringlichen Anliegen schriftlich mitteilen würden, damit wir diese in die Tagesordnung mit aufnehmen können.

Ort:      Fränkischer Hof, Bahnhofstraße 19, 95349 Thurnau

Beginn:        10.00 Uhr       Ende:   ca. 17.00 Uhr

Geplante Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  1. Bericht vom Landesverband (Geschäftsstelle) und aus Franken sowie aktuelle und brisante Tierschutzthemen (Herbert Sauerer)
  1. „Der Wolf in Bayern“ Pragmatischer Umgang, Gefährlichkeit, Miteinander leben!

            (Referent wird noch bekannt gegeben)

  1. Katzenschutzverordnung – Was können wir tun? (Wolfgang Friedl)
  1. Tierschutz und Recht - (Robert Derbeck)  Themen:

            Ist der Versuch gegen das Tierschutzgesetz zu verstoßen strafbar?

           Tierheim verweigert Annahme, Halter droht mit Aussetzen. - Macht er sich damit strafbar?

           Die Unterscheidung zweck- und auflagengebundener Spenden.

           Besteht für ein Tierheim eine Meldepflicht, wenn ein Tier abgegeben wird, das dem Jagdgesetz unterliegt?  

           Wenn ein Hund bei sommerlicher Hitze im verschlossenen Auto stirbt, ist das kein Strafbestand! Warum?

           Aufgefundenes Tier und Streit mit der Behörde welche argumentiert, dass es sich nicht um einen Fund, sondern um ein ausgesetztes/herrenloses Tier handelt und damit nicht dem Fundrecht unterliegt.

  1. Jugendarbeit im Tierschutz – Leidiges Thema oder Notwendigkeit? (Marion Friedl und Gruppenleiter)
  1. Neubau, Umbau, Sanierung des Tierheims – Verfahrensschritte und Abläufe –Bauleitplanerische- und Planprüfpunkte (Wolfgang Friedl)
  1. Informationen aus den Vereinen
  1. Wünsche und Anregungen an den Landesverband, Verschiedenes

An der Tagung nehmen die Regionalvertreter teil, sowie Vertreter aus dem Präsidium. Ich wünsche eine gute Anreise und einen regen Erfahrungsaustausch.

Mit freundlichen Grüßen   

Marion Friedl

(Beirätin, Regionalbeauftragte Unterfranken, Beratung Jugendarbeit)    

>>>>>Anmeldeformular<<<<<<<<

Seite 1 von 5

Please publish modules in offcanvas position.