Start Tierschutzpolitik Tiere im Versuch (DTB)
Tiere im Versuch (DTB) PDF Drucken E-Mail
Montag, 19. November 2012 um 09:04 Uhr

 

Entwürdigt. Entstellt. Entsorgt.

Tiere in Versuchen

motiv_tierversuchskampagne_191-kl

Nach einer Statistik des Bundesministeriums für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft von November 2012 wurden 2011 55.000 (zwei Prozent) mehr Tiere für Versuche eingesetzt als im Jahr zuvor. Erneut stieg der Verbrauch im Bereich der Gentechnik um 1,2 Prozent - fast 9.000 mehr Tiere als 2010. Auch rund 200.000 Fische, 106.000 Vögel, 87.700 Kaninchen, 15.800 Schweine, 2.474 Hunde, 1.796 Affen und 585 Katzen mussten für den Forscherehrgeiz und wirtschaftliche Interessen ihren Kopf hinhalten. Selbst für Ausbildungszwecke mussten fast 68.000
Tiere, darunter sogar 200 Affen und 2.300 Schweine, ihr Leben lassen.

Im November 2010 ist die neue EU-Tierversuchsrichtlinie in Kraft getreten. Innerhalb von zwei Jahren müssen die EU-Mitgliedsstaaten die Richtlinie in nationales Recht umsetzen. Mit seiner Kampagne "Tierversuchsprotest" will der Deutsche Tierschutzbund sich für einen maximal möglichen Schutz für Versuchstiere in Deutschland einsetzen.

Denn leider sind die Inhalte der neuen Richtlinie aus Tierschutzsicht enttäuschend: ob die fast ungebremste Verwendung von Affen, eine fehlende Verpflichtung zum Einsatz von vorhandenen tierversuchsfreien Methoden oder das lasche Genehmigungsverfahren für Tierversuche.

 

 

Tierversuchsprotest-Motiv. 

Mit Klick Plakat als PDF herunterladen.


Weitere Informationen erhalten Sie vom Deutschen Tierschutzbund e.V. unter: http://www.tierschutzbund.de/tierversuchsprotest.html

Zuletzt aktualisiert am Montag, 19. November 2012 um 09:17 Uhr
 
Copyright © 2017 Deutscher Tierschutzbund Landesverband Bayern. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.