Start Tierschutzpolitik Initiative für mehr Tierschutz an Schulen startet
Initiative für mehr Tierschutz an Schulen startet PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, 09. Februar 2012 um 12:24 Uhr
Initiative für mehr Tierschutz an Schulen startet

Erstmals bietet der Deutsche Tierschutzbund Schulungen zum Tierschutzlehrer an. Ziel dieser Initiative ist es, Tierschutzaktive didaktisch und fachlich zu qualifizieren, um Unterrichtsbesuche von der Grundschule bis zur sechsten Klasse gestalten zu können. Im April beginnen die ersten Kurse in der Akademie für Tierschutz in Neubiberg bei München. Das Angebot richtet sich an Lehrer, die das Thema Tierschutz im Unterricht nutzen möchten und ehrenamtlich Engagierte, die in den Tierschutzvereinen aktiv sind. Anmeldungen sind ab sofort möglich.
Trotz Verknüpfungsmöglichkeiten in den Lehrplänen ist es für viele Schulen schwierig, tierschutzrelevante Themen zu behandeln. Sowohl ausgebildete Tierschutzlehrer als auch jugendgemäße Methoden fehlen.  Der Deutsche Tierschutzbund hat sich nun dieser wichtigen Aufgabe angenommen. Denn Jugendliche haben grundsätzlich ein starkes Interesse an Tieren und daher spielt auch das Thema „Tierschutz“ für viele eine große Rolle. Es ist wichtig, dieses Interesse durch den Schulunterricht zu fördern. „Tierschutzlehrer können einen entscheidenden Beitrag zur Aufklärung der Jugend im Bereich Tierschutz leisten. Die Jugendlichen von heute sind schließlich die Tierschützer von morgen“, so Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes. Den Schulen stehen damit zukünftig, neben dem bestehenden Angebot der Tierschutzvereine, auch ausgebildete Tierschutzlehrer in den Vereinen als kompetente Ansprechpartner zur Verfügung.

Die Ausbildung vermittelt tierschutzfachliches Grundwissen und überträgt die Kernelemente auf eine altersgerechte Kinder- und Jugendansprache. Interessenten wird in verschiedenen Seminarblöcken das nötige tierschutzfachliche Wissen vermittelt. Lehrer und pädagogisch vorgebildete Teilnehmer absolvieren die Module "Heimtiere", "Tier & Mensch", "Tiere in der Landwirtschaft" sowie "Wildtiere". Personen, die keine pädagogische Berufsausbildung haben, vermittelt ein Zusatz-Modul das nötige Wissen über verschiedene Lehr- und Lernmethoden. Zu jedem der angebotenen Themenbereiche werden im Seminarverlauf konkrete Unterrichtseinheiten besprochen. Diskussionsrunden, Erfahrungsberichte sowie zahlreiche Beispiele aus dem Jugendbereich bereiten praxisnah auf den Einsatz als Tierschutzlehrer vor. Nach Abschluss der notwendigen Module erhalten die ausgebildeten Tierschutzlehrer ein Zertifikat.

Finanzielle Unterstützung erhält das Projekt von der Karmetta-Stiftung aus Köln. Entwickelt und begleitet wurde diese umfangreiche Ausbildung vom Jugendländerrat des Deutschen Tierschutzbundes.

Weitere Informationen sowie ein Anmeldungsformular unter:
www.jugendtierschutz.de/tierschutzlehrer.html
Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 09. Februar 2012 um 12:26 Uhr
 
Copyright © 2017 Deutscher Tierschutzbund Landesverband Bayern. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.